Plätzchen und Gebäck

Zum Start der Adventszeit ein Rezept für Schoko-Mokka-Baisers

The Adventszeit is beginning. Das merkt man an der hervorgeholten Weihnachtsdeko, am Geruch im Haus und an den Mengen an Gebackenem, dass die Keksdosen füllt. Trifft das auf dein Zuhause auch zu? In meiner Küche nimmt der Plätzchenvorrat enorme Ausmaße an, denn neben neuen selbst ausgedachten Kreationen, die ich unbedingt backen möchte, verlangt die Familie außerdem nach altbewährten und bliebten Weihnachtsgebäckklassikern. Die Folge ist, dasss die Plätzchendosen schon jetzt randvoll sind und wir kaum mit dem verputzen hinterherkommen. Glücklicherweise haben wir liebe Nachbarn, die wir mit Gebackenem versorgen dürfen. Rechtzeitig zum Start der Adventszeit gibt es heute ein Rezept für Schoko-Mokka-Baisers, das einfacher kaum sein könnte, ganz ohne Teigkneten und ausrollen, mit Zutaten, die du überwiegend wahrscheinlich zuhause hast.

Schoko-Mokka-Baisers Rezept Weihnachtsplätzchen

Was ist Baisers?

Baiser ist ein Gebäck aus gezuckertem steif geschlagenem Eischnee. Obwohl der Begriff – wie du wahrscheinlich schon vermutest – französisch ist, heißen die Baisers in Frankreich, wie auch in vielen anderen Ländern, Meringue. Übersetzt heißt Baiser übrigens Kuss, was – so wird gemutmaßt – wohl auf die Zartheit und Süße des Gebäcks anspielt. Baisers lässt sich auf zahlreiche Arten abwandeln, mit Zitronenzesten, Vanille, Kakao, Kräutern wie zum Beispiel Minze, mit Gewürzen… Viele Varianten sind möglich, mit denen sich dann zum Beispiel Süßspeisen oder Kuchen krönen lassen.

Baiser – gelingsicher

Die Schoko-Mokka-Baisers lassen sich herrlich unkompliziert und ziemlich schnell backen – sie backen sich quasi ganz nebenbei. Wichtig bei der Zubereitung des Baisers ist lediglich, dass du penibel darauf achtest, kein Eigelbrest oder auch Fett wie Sahne oder Butter im Eiweiß zu haben. Das heißt auch, dass du die Rührstäbe gut abspülen solltest, wenn du zuvor zum Beispiel damit Sahne geschlagen hast. Das Eiweiß wird sich andernfalls kaum steif schlagen lassen. Auch solltest du das Eiweiß zuerst gut steif schlagen, und erst dann den Zucker für ein bis zwei Minuten dazumixen, bis sich beide Zutaten gut vermengt haben. Ist das der Fall, bekommt der Eischnee einen schönen Glanz. Will man puren Baiser, trocknet man den gezuckerten Eischnee nun im Ofen.

Für dieses Schoko-Mokka-Baiser-Rezept dürfen aber vorher noch einige andere Zutaten wie Mehl, etwas Kakao, Schokolade und Espressopulver in die Baisermasse wandern. Dann müssen nur noch kleine Kugeln aus dem Teig gerollt werden. Hilfreich ist es, die Hände hierfür etwas anzufeuchten, so klebt beim Rollen nicht der ganze Baiserteig an den Fingern.

Wenn ich neue, selbst ausgedachte Rezepte ausprobiere bin ich natürlich jedes Mal sehr gespannt auf das Ergebnis – optisch, aber ganz besonders geschmacklich. Von diesem neuen Schoko-Mokka-Baiser-Rezept war ich direkt nach dem ersten Probieren überzeugt. Die Baisers sind nicht zu süß und schmecken fantastisch. Das Espressopulver harmoniert in dem nussigen Teig perfekt mit der Schokolade und schafft einen herrlich herben Schokoladengeschmack, der auch die Nicht-Kaffee-Trinker begeistern dürfte.

Da es sich um ein Rezept handelt bei dem überwiegend das Eiweiß benötigt wird, könntest du vielleicht auch gleich ein paar Schokocookies mitbacken. Hier lässt sich bereits ein Eigelb unterbringen.

Frisch gebacken schmecken die Schoko-Mokka-Baisers am besten, aber wenn sie tatsächlich nicht direkt weggefuttert werden, dann halten sie luftdicht in einer Dose aufbewahrt circa zwei bis drei Wochen. Bezaubernde Keksdosen, in denen sich die Schoko-Mokka-Baisers auch super als Geschenk machen, findest du hier oder hier.

Hier das Schoko-Mokka-Baiser-Rezept:

Rezept für Schoko-Mokka-Baisers

Ergibt circa 40 Stück

Zutaten:

Für den Teig:

  • 85 g Zartbitterschokolade
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 2 gestrichene TL lösliches Espressopulver
  • 3 Eiweiß
  • 1 Eigelb
  • 190 g Puderzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g Öl
  • 1 EL Grappa (du kannst auch Rum oder Weinbrand verwenden)
  • 2 gehäufte EL Backkakao

Für das Topping:

  • 75 g Zartbitterkuvertüre
  • 20 Kaffeebohnen

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 180° vorheizen.
  2. Die Zartbitterschokolade fein raspeln (am besten eine Vierkantreibe benutzen) und mit den gemahlenen Nüssen, Mehl, Espressopulver, Backpulver und Kakao mischen.
  3. Das Eiweiß mit dem Handmixer steif schlagen, dann den Puderzucker dazugeben und noch einmal 1 bis 2 Minuten weitermixen, bis die Baisermasse einen schönen glanz bekommt. Nun die Mehlmischung mit dem Baiser und dem Eigelb mischen. Das Öl und den Grappa unterrühren.
  4. Mit feuchten Händen aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen.
  5. Die Kuvertüre in einem heißen Wasserbad schmelzen und als kleine Kleckse auf die abgekühlten Schoko-Mokka-Baisers geben. Die Kaffeebohnen hacken und auf die Kuvertüre streuen.

Rezept für Schoko-Mokka-Baisers

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Gebäck, Kekse, Plätzchen
Keyword: Baiser, Gebäck, Kekse, Plätzchen, Weihnachten
Portionen: 40 Stück
Kalorien: 161kcal
Autor: www.gredelin.de

Equipment

  • Handmixer

Zutaten

Für den Teig

  • 85 g Zartbitterschokolade
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Mehl
  • 2 gehäufte EL Backkakao
  • 2 gestrichene TL lösliches Espressopulver
  • 3 Eiweiß
  • 1 Eigelb
  • 190 g Puderzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g Öl
  • 1 EL Grappa Rum oder Weinbrand alternativ

Für das Topping

  • 75 g Zartbitterkuvertüre
  • 20 Kaffeebohnen

Zubereitung

  • Den Ofen auf 180° vorheizen.
  • Die Zartbitterschokolade fein raspeln (am besten eine Vierkantreibe benutzen) und mit den gemahlenen Nüssen, Mehl, Espressopulver, Backpulver und Kakao mischen.
  • Das Eiweiß mit dem Handmixer steif schlagen, dann den Puderzucker dazugeben und noch einmal 1 bis 2 Minuten weitermixen, bis die Baisermasse einen schönen glanz bekommt. Nun die Mehlmischung mit dem Baiser und dem Eigelb mischen. Das Öl und den Grappa unterrühren.
  • Mit feuchten Händen aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen.
  • Die Kuvertüre in einem heißen Wasserbad schmelzen und als kleine Kleckse auf die abgekühlten Schoko-Mokka-Baisers geben. Die Kaffeebohnen hacken und auf die Kuvertüre streuen.

Notizen

Die Kalorienangabe bezieht sich auf ein Stück

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Recipe Rating