Kuchen Plätzchen und Gebäck

Rezept für Berliner ohne Frittieren – Ein Gebäckvariation Rezept

Ja, dieses Rezept für Berliner ohne Frittieren – als Mama bin ich grunsätzlich umgeben von Berlinerfans. Habe ich schon erwähnt, dass dieses das allererste Gebäck war, dass ich als damals noch ganz junge Britta selbstständig gebacken habe. Vielleicht zehn oder elf Jahre war ich wohl, hoch motiviert und restlos angefixt vom Backerfolg, dem ziemlich perfekt fluffigen Teig und den anerkennenden Schulterklopfern. Nun ja, vielleicht hätte dies bilderbuchlike der Grundstock für meinen beruflichen Lebensweg sein können. Es sollte anders kommen…

Berliner Krapfen ohne Frittieren Rezept

Was ist anders an diesem Rezept für Krapfen ohne Frittieren?

Gewöhnlich werden Berliner aus Hefeteig hergestellt, der nach dem Aufgehen zu Kugeln geformt in einem Ölbad frittiert wird. Im Anschluss rollen sich die Kugeln wahlweise durch eine Ladung Zucker oder bekommen eine Zuckergussdecke obenauf. Man kann auch Marmelade in den Berlinern verstecken, so wie beispielsweise meine Blutorangen-Marmelade. Sie ist als Füllung – insbesondere jetzt im Sommer – großartig fruchtig mit einer leichten Zimtnote.

Berliner Krapfen ohne Frittieren Rezept

Frittieren gehört nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, weder der schwere Ölgeruch, der gerne lange in der Küche und an Kleidung nachhängt, noch die Fettspritzer, die ich selbst bei größter Vorsicht nie gänzlich vermeiden kann lassen mich unbeeindruckt. Von dem Gedanken im Hinterkopf, dass das köstliche Küchlein, das ich mir gerade einverleibe, von Öl durchtränkt ist, will ich gar nicht erst anfangen. Die Berliner-Version heute ist schnell zusammengeknetet und backt sich ganz fettspritzerfrei im Ofen selbst.

Nach gut 15 Minuten im Ofen und einer Schippe Butter und Zucker obenauf stehen die leckeren Teilchen auf deinem Tisch, während es nach buttrig-süßem Hefegebäck anstatt nach Frittenbude duftet und klar: sie dürfen noch warm verputzt werden. Ich rate sogar ausdrücklich dazu.

Rezept für Berliner ohne Frittieren – eine Berliner-Variation

Für ca. 18 Stück

Zutaten:

Für den Teig:

  • 450 g Mehl
  • Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 190 ml Milch
  • 90 ml Pflanzenöl
  • 200 g Quark
  • 1 Ei

Für das Topping:

  • 75 g Butter
  • 40 g Zucker

Zubereitung:

  1. Für den Hefeig Mehl, Trockenhefe, eine Prise Salz, Vanillezucker und Zucker in einer großen Rührschüssel mischen.
  2. Die Milch mit dem Öl in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen und zu dem Mehlgemisch in die Rührschüssel geben. Ei und Quark ebenfalls zugeben und alles gut verkneten. den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.
    (Muckelige Zimmertemperatur ohne Zugluft ist in der Regel ideal.)
  3. Den Ofen auf 190° vorheizen. Den Teig nochmal gut durchkneten. Auf einer bemehlten Fläche ca. 1,5 cm dick ausrollen und Kreise von ca. 7 cm Durchmesser ausstechen.
    Ich habe hier einfach ein entsprechend große Trinkglas als Ausstechform verwendet. Zwischendurch immer wieder in Mehl eintauschen, damit der Teig nicht kleben bleibt.
  4. Die Teigkugeln mit ausreichend Abstsand auf zwei mit Backpapier* belegte Bleche setzen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und die Berliner mit der Hälfte davon bestreichen. Im vorgeheizten Ofen 15 Minuten backen.
  5. Die noch warmen Berliner mit der restlichen geschmolzenen Butter bestreichen und mit dem Zucker bestreuen.

Rezept für Berliner ohne Frittieren – Ein Gebäckvariation Rezept

www.gredelin.de
Rezept für eine einfache unkomplizierte Berliner Variante ohne Frittieren von gredelin.de ein Hefegebäck Rezept
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Ruhezeit 1 Std.
Gericht Adentsgebäck, Berliner, einfacher Kuchen, Hefekuchen, Krapfen
Land & Region Deutschland, Österreich
Portionen 18 Stück
Kalorien 195 kcal

Zutaten
  

Für den Hefeteig

  • 450 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 50 g Zucker
  • Salz
  • 1 TL Vanillezucker
  • 190 ml Vollmilch
  • 90 ml Pflanzenöl
  • 200 g Magerquark
  • 1 Ei

Für das Topping

  • 75 g Butter
  • 40 g Zucker

Anleitungen
 

  • Für den Hefeteig Mehl, Trockenhefe, eine Prise Salz, Vanillezucker und Zucker in einer großen Rührschüssel mischen.
  • Die Milch mit dem Öl in einem kleinen Topf lauwarm erwärmen und zu dem Mehlgemisch in die Rührschüssel geben. Ei und Quark ebenfalls zugeben und alles gut verkneten. den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen. (Muckelige Zimmertemperatur ohne Zugluft ist in der Regel ideal.)
  • Den Ofen auf 190° vorheizen. Den Teig nochmal gut durchkneten. Auf einer bemehlten Fläche ca. 1,5 cm dick ausrollen und Kreise von ca. 7 cm Durchmesser ausstechen. Ich habe hier einfach ein entsprechend große Trinkglas als Ausstechform verwendet. Zwischendurch immer wieder in Mehl eintauschen, damit der Teig nicht kleben bleibt.
  • Die Teigkugeln mit ausreichend Abstsand auf zwei mit Backpapier belegte Bleche setzen. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und die Berliner mit der Hälfte davon bestreichen. Im vorgeheizten Ofen 15 Minuten backen.
  • Die noch warmen Berliner mit der restlichen geschmolzenen Butter bestreichen und mit dem Zucker bestreuen.
Keyword Berliner, Berliner ohne Frittieren, donut, einfache Berliner, gredelin, Hefekuchen, Hefekuchen ohne Frittieren, Krapfen, Zuckertopping

Hab einen wunderbaren Tag

Wenn du das Rezept ausprobiert hast, freue ich mich sehr über deine Meinung und zeig mir gerne ein Foto auf Instagram (am besten über @hejgredelin oder #gredelin, damit ich es entdecke).

*Amazon-Partnerlink, das heißt, falls du etwas über diesen Link erwirbst, erhalte ich eine minikleine Provision. Ich verlinke ausschließlich Produkte, die ich selbst benutze bzw. gerne benutzen würde und empfehlen kann.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar

    Recipe Rating